Foto: pixabay.com

Heidelberger Volksbank spendet 2.500 EUR für „Helfer vor Ort“

Kurz vor Weihnachten erreichte uns die frohe Kunde! Das „Helfer vor Ort“-System der Bereitschaft Dossenheim wurden im Rahmen der Aktion „Spende statt Geschenke“ mit 2.500 EUR bedacht! Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken!

Die Spende hilft uns die Kosten für die Erhaltung und Erweiterung der Ausstattung zu finanzieren, da nach den Anlaufkosten von über 12.000 EUR für die Basisausrüstung immer wieder auch Kosten z.B. für verbrauchtes Material oder für die Wartung von Geräten anfallen. Zuletzt wurde nun auch noch die Ausstattung um Tourniquets für die Behandlung von stark blutenden Wunden an den Extremitäten erweitert, was alleine mit ca. 500 EUR zu Buche geschlagen hat. Da die Kosten für die Einrichtung oder des Betriebes einer „Helfer vor Ort“-Gruppe nicht durch die Krankenkassen refinanziert werden, ist der DRK OV Dossenheim hier auf Spenden von Firmen oder Privatpersonen und freiwillige Zuschüsse der Gemeinde angewiesen. Die restlichen Kosten (im Moment ca. 60% der aufgelaufenen Kosten) trägt der DRK OV Dossenheim aus der Vereinskasse.

Die „Helfer vor Ort“ in Dossenheim sind ein relativ junges System und wurden im April 2016 gegründet! Seither wurden aber bereits fast 300 Einsätze absolviert, teilweise mehreren Alarmierungen an einem Tag. Erklärtes Ziel ist es, bei Notfällen im Gemeindegebiet durch die örtliche Nähe einen Zeitvorteil gegenüber dem Rettungsdienst zu erreichen um bei medizinischen Notfällen das „therapiefreie Intervall“ so kurz wie möglich zu halten. Die Helfer werden hierbei von der Integrierten Leitstelle Rhein-Neckar über Funkmeldeempfänger parallel zum Rettungsdienst alarmiert, wenn der erwünschte Zeitvorteil erreicht werden kann und der Einsatz der HvO sinnvoll erscheint. Sie rücken dann mit einer umfangreichen Notfallausrüstung in Ihrem privaten PKW oder bei kurzen Strecken auch mal zu Fuß zu dem jeweiligen Notfallort aus und leisten „Erste Hilfe“ bis zum Eintreffen des Rettungswagen oder Notarztes. Wenn notwendig, werden die Kollegen dann noch bis zum Transport des Patienten in die Klinik weiter unterstützt oder auch Angehörige der Patienten betreut. Diese Leistung wird von Helfern unserer Bereitschaft rein ehrenamtlich und in Ihrer Freizeit erbracht!

 

 

 

Weitere Informationen zur Aktion der Heidelberger Volksbank, die insgesamt 15.000 EUR für unterschiedliche Projekte gespendet hat, finden Sie unter: